Mangold aus dem eigenen Garten

«Nullkilometer»-Gemüse: Hyperlokales Essen selber pflanzen

Unsere Nahrung legt heute meistens einen weiten Weg zurück, bis sie auf unseren Tellern landet. Mit der Aktion «Nullkilometer»-Gemüse zeigen wir dir schon heute Methoden für deine Nahrungssicherheit auf und wie du diese selber umsetzen kannst.

Wieso hyperlokales Gemüse?

Nahrungsmittel werden tausende Kilometer transportiert, bis sie verzehrt werden. Ein Becher Erdbeerjoghurt verbucht für sich über 3500km an Transportwegen, ein Liter Most (Apfelsaft) über 1000km. Dies ist nicht nur logistisch sinnlos, sondern auch ökologisch fragwürdig. (Quelle: http://www.oegut.at)

Frische und qualitativ hochstehende Lebensmittel gibt es dagegen praktisch überall, wenn auch nicht das ganze Jahr. Wir von fleeds engagieren uns seit einiger Zeit dafür, dass lokale Nahrungsmittel wieder vermehrt auf den Tellern landen.

Wir planen und bauen lebendige Gärten. Da wo du bist. Für die Balkonwohnung in der Stadt, im Garten deines Hauses, für Communities und Restaurantbetriebe auf dem Land und in Randregionen. Das Resultat sind schmackhafte, frische Zutaten für dich und deine Liebsten!

Ziel des Projekts «Nullkilometer»-Gemüse ist, dass du so viel für dich oder deine Familie produzieren kannst, dass dein nächster «Einkauf» nur ein paar Schritte entfernt ist.
– Raffael Känzig

Wenn du wissen möchtest, wie auch du «Nullkilometer»-Gemüse anpflanzen kannst und dich und deine Familie mit frischem Gemüse aus dem eigenen Garten ernähren kannst, schau dir jetzt unsere Lösungen für deinen Garten an:

Tipps für den natürlichen Gemüsegarten

Starte mit unserer umfassenden Checkliste für deinen natürlichen Gemüsegarten. Der perfekte Einstieg, wenn du mit dem Gedanken spielst eine Grünfläche in ein essbares Paradies zu verwandeln.

Checkliste Bio- und Naturgarten

Dazu gehören beispielsweise farbenfrohe Mischkulturen in der sich deine Pflanzen ähnlich dem Vorbild in der Natur gegenseitig unterstützen und vor Erregern schützen:

Mit Mischkulturen erfolgreich und farbenfroh durchs Gartenjahr

Pflanze Superfoods zu Hause

Mit einem Moorbeet kannst du viele sehr schmackhafte und gesunde Superfoods direkt vor der Haustüre wachsen lassen. Wie wäre es zum Beispiel mit den eigenen Heidelbeeren und Cranberries?

Das Moorbeet – der Schweizer Superfood Produzent

Erntezeit verlängern mit Gewächshäusern

Wenn du dich fragst, wie du die Gartensaison verlängern kannst, um auch an kalten Tagen frisches Gemüse zu servieren, kannst du mit Treib- und Gewächshäusern nachhelfen. Somit kannst du früher anpflanzen und länger ernten. Es gibt unzählige Gewächshäuser, wir finden den Geodome die eleganteste Lösung:

Geodätische Kuppel als perfektes Gewächshaus

Die Kombination mit Aquaponik bietet sich geradezu an. Damit kannst du Gemüse und Früchte anbauen ohne Unkraut. Gleichzeitig Fische züchten die zum Verzehr genutzt werden können und den Dünger für die Pflanzen produzieren.

Aquaponik

Wenig Platz? Kein Problem

Du wohnst vielleicht in der Stadt oder hast bloss eine kleine Fläche, die du für einen produktiven Garten nutzen möchtest? Lass dich inspirieren, wie du selbst auf kleinstem Raum einiges an Ernte erzielen kannst:

Balkongarten im Seetal

Wenn du noch weniger Platz hast oder einfach mal etwas ausprobieren und pflanzen möchtest, selbst auf einem Quadratmeter ist eine grosse Vielfalt pflanzbar:

Der bescheidene Quadratmeter

Hast du Fragen zum «Nullkilometer»-Gemüse oder stehst mit deinem Gartenprojekt an? Abonniere unseren Newsletter oder kontaktiere uns.

Pflanze mit uns den Samen für die Zukunft der Nahrungsmittelsicherheit und inspiriere deine Freunde und Nachbarn. Es gibt nichts schöneres als frisch geerntetes «Nullkilometer»-Gemüse zu verarbeiten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.